Home

Wohlige Wärme.
Angenehme Kühle.
Effiziente Energie.

O.K., machen wir!

Sonos - Musik
Vieles kann so einfach sein. Sonos macht es Ihnen leicht, Ihr Leben mit Musik zu untermalen. Weiterlesen...

Hier können Sie uns Fragen rund um das Thema Heizung-, Lüftung-, Klima-, Sanitär- und Elektro-Installation stellen. Wir antworten - keine Frage!

Klicken Sie hier um das Formular aufzurufen.


Ihre Frage:

Welche wirtschaftlichen Vorteile bieten Wärmepumpensysteme generell?

Unsere Antwort:

Den höheren Investitionskosten dieses Systems stehen im Vergleich zu herkömmlichen Heizungen eine Reihe von Vorteilen gegenüber:

• geringere Betriebskosten (kein Kauf von Brennstoffen, nur 1/4 der Endenergie wird als
  elektrischer Strom bezogen)
• Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und damit von Preissteigerungen
• keine Investitionen für Gasanschluss bzw. Ölbevorratung, Schornstein, Feuerschutz usw.
• nahezu wartungsfreies System
• keine Überwachung durch Schornsteinfeger
• hohe Betriebssicherheit durch geschlossenen Kreislauf
• umfangreiche Fördermaßnahmen durch Bund und Länder
• Sondertarife der EVU für Wärmepumpenanlagen

Durch die genannten Argumente für die Wärmepumpe ist je nach örtlichen Gegebenheiten eine schnelle Amortisation der Anlage beispielsweise gegenüber einer Gasheizung möglich. Eine Wärmepumpenheizung ist also nicht nur eine ökologische, sondern auch eine wirtschaftliche Entscheidung.


Ihre Frage:

Wie funktioniert eine Sole/Wasser-Wärmepumpe?

Unsere Antwort:

Die im Erdreich erwärmte Sole (Frostschutzmittel-Wassergemisch) gibt im Verdampfer Wärmeenergie an das Kältemittel ab. Hierbei verdampft das Kältemittel, der Kompressor erhöht den Druck und somit die Temperatur, sodass an dem zweiten Wärmeaustauscher Wärme an das Heizungswasser abgegeben werden kann. Hierbei verflüssigt das Kältemittel wieder und baut den Druck am Expansionsventil ab. So gelangen 75% der Heizenergie aus dem Erdreich in die Wohnung.


Ihre Frage:

Wie genau funktioniert eigentlich eine Fußbodenheizung?

Unsere Antwort:

Flächenheizungen verbreiten ihre Wärme im Gegensatz zu konventionellen Heizkörpern als milde Strahlungswärme. Die Räume werden ausgehend vom Boden erwärmt. Milde Strahlungswärme, eine ausgeglichene Temperaturverteilung mit einem konstanten Wärmeverlauf vom Boden bis zur Decke und eine geringe Luftgeschwindigkeit sind Bestandteile optimaler Behaglichkeit. Die Wärmeabgabe durch Heizkörper führt zu einer Erhöhung der Luftgeschwindigkeit. Die Raumluft erwärmt sich über den Heizkörpern, steigt nach oben und kühlt an den kälteren gegenüberliegenden Wänden wieder ab. Es entsteht eine Luftwalze, die Staub- und andere Partikel mit sich führt. Eine Fußbodenheizung dagegen gibt gesunde Strahlungswärme ab, ohne größere Luft- und Staubbewegungen zu verursachen. Ein wichtiger Aspekt zum Beispiel für Allergiker, da die Schmutzpartikel ohne Staubzirkulation im Raum nicht transportiert werden. Zusätzlich wird die Raumluft bei der Fußbodenheizung weniger aufgeheizt und trocknet dadurch weniger aus. Das schont die Atemwege.


Ihre Frage:

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen EIB, BatiBUS, EHS, KNX und Instabus?

Unsere Antwort:

Generell beschreiben alle o. a. Systeme ein Bussystem aus der Gebäudeautomation. Hauptziele der Gebäudeautomation sind höherer Komfort und größere Flexibilität. KNX ist letztendlich aus dem Zusammenschluss der in der Frage erwähnten Bussysteme entstanden und ist folglich deren Nachfolger. Mittlerweile haben sich bereits über 100 Unternehmen weltweit dem KNX-Standard angeschlossen. Ein klares Zeichen dafür, dass sich KNX langfristig als Standard durchsetzen wird.